Aufbruch wagen - GRÜNE Mitglieder stimmen für Kooperation mit der CDU

Im Mittelpunkt der digitalen Ortsmitgliederversammlung der Oberurseler GRÜNEN stand die Kooperationsvereinbarung für die kommende Wahlzeit zwischen  CDU und GRÜNEN in der Stadtverordnetenversammlung. Aber zunächst hatte der GRÜNE Ortsvorstand Ilja Moreth noch eine erfreuliche Aufgabe. Er begrüßte herzlich das 100. Mitglied des Ortsverbandes, Sarah Becker-Jacenda und erinnerte daran, wie stark der Ortsverband in den letzten Jahren gewachsen ist. 

Mit 44 Teilnehmer - davon 36 abstimmungsberechtigte Mitglieder - war die Ortsmitgliederversammlung überdurchschnittlich gut besucht. Und am Ende einer langen und differenzierten Diskussion folgten die Mitglieder mit großer Mehrheit der Empfehlung des Vorstands und stimmten mit 34 zu 2 Stimmen der zwischen VertreterInnen von CDU und Bündnis 90 / DIE GRÜNEN ausgehandelten Vereinbarung zu.  Mitglieder der Verhandlungsgruppe hoben wiederholt hervor, dass es gelungen sei, wesentliche Punkte des grünen Kommunalwahlprogramms in der Vereinbarung zu verankern. Dies beträfe insbesondere die Bereiche Klimaschutz, Verkehr sowie die Kinderbetreuung. Bemerkt wurde auch der offene und vertrauensvolle Stil der Verhandlungen. Vor diesem Hintergrund zeigte sich die grüne Fraktionsvorsitzende Christina Herr zuversichtlich. „Inhaltlich wie atmosphärisch haben die Verhandlungen eine belastbare Grundlage für einen politischen Aufbruch in Oberursel geschaffen“, so die grüne Verhandlungsführerin. Stephan Schwarz betonte für den Vorstand der Grünen, dass im Rahmen der Verhandlungen auch die Fachpolitiker:Innen beider Fraktionen ausführlich beteiligt waren und entscheidend zum Zustandekommen der Vereinbarung beigetragen hatten. 

Vereinbarung CDU/Grüne vom 26.4.2021