Plädoyer für Toleranz in Oberursel.

Mit Bedauern und Erschrecken nehmen die Oberurseler GRÜNEN zur Kenntnis, dass muslimische Mitbürger zunehmend verbalen Angriffen auf der Straße ausgesetzt sind, Kinder in Schulen drangsaliert und der Islamrat den Muslimen in Deutschland rät, sowenig wie möglich auf die Straße zu gehen.

Leider trägt auch Bürgermeister Gerd Krämer nicht dazu bei, ein friedliches Miteinander aller Menschen in Oberursel zu fördern. In der Pressemitteilung zur Absagung des "Herbsttreibens" hat er pauschal die "islamische Welt" in Verbindung mit Terrorismus gesetzt. "Er hat damit erneut bewiesen, dass Integration nicht seine Stärke ist. Zum wiederholten Male diffamiert Herr Krämer auf diese Weise Menschen, die nicht seinem Weltbild entsprechen", so Fraktionsvorsitzender Christof Fink. Mit solchen Äußerungen setzt Herr Krämer Menschen islamischen Glaubens pauschalen Verurteilungen und Angriffen aus. "Als Repräsentant der Oberurseler Bürger sollte er sich nicht darin üben, Öl ins Feuer zu giessen, sondern mäßigend auf die Menschen einwirken", so Fink weiter.

"Um es ganz deutlich zu sagen: Wir verurteilen Terror und Gewalt, egal welche Religion oder welche Ideen die Attentäter als Rechtfertigung vorschieben. Wir bedauern und trauern um jedwede Opfer. Der Kampf aber gilt jedem politischen Fundamentalismus" so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christina Herr. Es geht hier nicht um eine Auseinandersetzung der Religionen oder von Völkern.

Viele Verantwortliche der islamischen Welt haben sich eindrucksvoll und nachdrücklich von dem Terror distanziert, die muslimischen Verbände hier in Deutschland trauern ebenso wie Deutsche. Im "World Trade Center" haben Menschen aller Nationalitäten und Glaubensrichtungen einträchtig nebeneinander gearbeitet, sie sind alle betroffen von diesem Terrorakt. Das grausame Attentat von Dienstag war ein Attentat auf das friedliche Miteinander von Menschen.

"Wir fordern Herr Krämer auf, sich für das friedliche Miteinander der Religionen hier in Oberursel einzusetzen, keine Pauschalverurteilungen ganzer Völker oder Religionen zu treffen und so Fremdenfeindlichkeit nicht weiter zu schüren", so Fink.

"Wir hoffen, dass es für Muslime in Oberursel möglich ist, ohne Pöbeleien in dieser Stadt zu leben", so Christina Herr.

Wir plädieren eindringlich an alle Oberurseler, Mitbürger, die seit Jahren friedlich hier leben nicht aufgrund ihrer Religions- oder Volkszugehörigkeit pauschal zu verurteilen, zu beleidigen oder anzugreifen.

unsere Termine

GRÜNER Stammtisch

Wir, der GRÜNE Vorstand, freuen uns zum GRÜNEN Stammtisch einladen zu können. Wir treffen uns im Gasthaus „Zum Schwanen“ (Hollerberg 7) und hoffen viele von Euch dort zu begrüßen.

GRÜNE Bachreinigung der Urselbachauen

Der Ortsverband BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Oberursel lädt alle naturinteressierten Bürger zur Bachreinigung der Urselbachauen, zwischen der Grundschule Weisskirchen und der [...]

Wieder-Aufforstung des Oberstedter Waldes

Mitmachen bei der Wieder-Aufforstung des Oberstedter Waldes: Die Oberstedter Ortsgruppe der Grünen Oberursel veranstaltet im Rahmen ihrer Programmreihe „Stedter Forum“ [...]

GRÜNE Sosse Essen

Am 06.04. um 19:00 Uhr findet unser GRÜNE Sosse Essen statt. Der Ort steht noch nicht fest aber wir hoffen viele von Euch dort zu begrüßen

GRÜNE OMV

Am 25.04. um 20:00 Uhr findet unsere nächste Ortsmitgliederversammlung statt. Der Ort steht noch nicht fest aber wir hoffen viele von Euch dort zu begrüßen.

Grüne bei Facebook