Erhaltungsmaßnahmen von schützenswerten Baumbeständen

Der Magistrat wird beauftragt, einen Vorschlag zu erarbeiten, wie der Charakter der Stadt Oberursel als Stadt im Grünen erhalten werden kann. Insbesondere soll geprüft werden welche Gebiete oder Baumbestände als besonders schützenswert eingestuft werden sollten. Gegenstand des Prüfung soll auch ein möglicher Schutz dieser Flächen durch eine Baumschutzsatzung sein.
Das Ergebnis der Prüfung soll dem Bau- und Umweltausschuss bis Ende des Jahres vorgelegt werden.

 

Begründung:
Nicht nur die Fällaktion des Magistrates an der Bleiche hat in den letzten Wochen für große Kontroversen über schützenswerte Baumbestände und über entgegenstehende Interessen gesorgt, auch die Fällaktionen eines Privatmanns an der Atzelhöhl haben eine Diskussion um die Grünbestände der Stadt Oberursel losgetreten.
Nachdem im Sommer 2002 das hessische Naturschutzgesetz geändert wurde, sind insbesondere Baumbestände im sog. Innenbereich nicht mehr ausreichend durch das Gesetz geschützt. So haben die Unteren Naturschutzbehörden in keinem Fall mehr eine Möglichkeit zum Einspruch, denn nach § 6 Absatz 2 Ziffer 12 HNatschG ist "das Beseitigen von Grünbeständen im baurechtlichem Innenbereich, soweit damit keine Nutzungsänderung verbunden ist", nicht als Eingriff anzusehen.
Schutzregelungen können allerdings weiterhin durch die Gemeinden getroffen werden, zum Beispiel durch Baumschutzsatzungen oder Bebauungspläne. Baumschutzsatzungen können allerdings kann nicht mehr - wie bisher - flächendeckend, sondern lediglich für bestimmte festzulegende Gebiete, welche aus Sicht der Gemeinde besonderen Schutz für die Grünbestände rechtfertigen, aufgestellt werden. Dies muss definiert werden, auch unter Durchführung einer entsprechenden Bürgerbeteiligung.
Eine Betrachtung, welche Regelung für den Baumschutz in Oberursel am sinnvollsten ist, sollte nach den Diskussionen der vergangenen Wochen dringend durchgeführt werden. 


Abstimmungsergebnis: Der Antrag wurde zur weiteren Beratung in den Bau- und Umweltausschuss verwiesen.


Im Bau- und Umweltausschuss wurde der Antrag wie folgt geändert:
Der Magistrat wird beauftragt, einen Vorschlag zu erarbeiten, wie der Charakter der Stadt Oberursel als Stadt im Grünen erhalten werden kann. Gegenstand der Prüfung soll auch ein möglicher Schutz von Flächen durch eine Baumschutzsatzung oder andere Satzungsmöglichkeiten sein. Die möglichen Kosten und der Verwaltungsaufwand sind zu prüfen und darzustellen.
Das Ergebnis der Prüfung soll dem Bau- und Umweltausschuss bis Ende des Jahres vorgelegt werden.

Abstimmungsergebnis im Ausschuss: Ja: 15

unsere Termine

GRÜNER Stammtisch

Wir, der GRÜNE Vorstand, freuen uns zum GRÜNEN Stammtisch einladen zu können. Wir treffen uns im Gasthaus „Zum Schwanen“ (Hollerberg 7) und hoffen viele von Euch dort zu begrüßen.

GRÜNE Bachreinigung der Urselbachauen

Der Ortsverband BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Oberursel lädt alle naturinteressierten Bürger zur Bachreinigung der Urselbachauen, zwischen der Grundschule Weisskirchen und der [...]

Wieder-Aufforstung des Oberstedter Waldes

Mitmachen bei der Wieder-Aufforstung des Oberstedter Waldes: Die Oberstedter Ortsgruppe der Grünen Oberursel veranstaltet im Rahmen ihrer Programmreihe „Stedter Forum“ [...]

GRÜNE Sosse Essen

Am 06.04. um 19:00 Uhr findet unser GRÜNE Sosse Essen statt. Der Ort steht noch nicht fest aber wir hoffen viele von Euch dort zu begrüßen

GRÜNE OMV

Am 25.04. um 20:00 Uhr findet unsere nächste Ortsmitgliederversammlung statt. Der Ort steht noch nicht fest aber wir hoffen viele von Euch dort zu begrüßen.

Grüne bei Facebook